Dipl.-Ing. Werner Majewski

Nach einer technisch-wissenschaftlichen Ausbildung und jahrelanger Tätigkeit im Bereich analytischer Chemie - unter anderem auch in...

Nach einer technisch-wissenschaftlichen Ausbildung und jahrelanger Tätigkeit im Bereich analytischer Chemie - unter anderem auch in Forschungseinrichtungen - studierte Werner Majewski Medientechnik an der FH Düsseldorf und erlangte 2004 den Abschluss als Diplom-Ingenieur.
Im Anschluss daran war er über mehrere Semester als Lehrbeauftragter in den Lehrgebieten Elektrotechnik und Informatik tätig.
Im Jahr 2007 wurde er beim Zentrum für Medien, Kommunikation und Information (ZMKI) der FH-Düsseldorf als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Systemadministrator fest angestellt. Ende 2010 wechselte er zum Fachbereich Design und unterstützt seitdem den Fachbereich in den Belangen Systementwicklung / Systemadministration, Informatik und Medientechnik.Werner Majewski ist aktives Mitglied des Instituts bild.medien. Seine Aufgabe besteht hier in der Konzeption und Entwicklung interaktiver Systeme unter Verwendung von Open-Source-Software. Eine Priorität seiner Arbeit ist die konsequente Umsetzung der Grundsätze der Softwareergonomie.

Projekte

Web-CMS für die FH-Düsseldorf
Werner Majewski entwickelte ein neues Content-Management-System für den Internetauftritt der...

Web-CMS für die FH-Düsseldorf
Werner Majewski entwickelte ein neues Content-Management-System für den Internetauftritt der Hochschule. Das System war von 2008 bis 2015 im Einsatz und zeichnete sich durch hohe Performance, einfache Bedienung und enorme Zuverlässigkeitaus.
(Projektstatus: beendet)

Infoscreen
In Zusammenarbeit mit einem Studierenden des Fachbereichs Design entstand ein Informationssystem, welches über stationäre Bildschirme tagesaktuelle Informationen anbot. (Projektstatus: beendet)

Digitaler Apothekergarten
Ein Gemeinschaftsprojekt der FHD mit den Fakultäten Medizin/Biologie/Pharmazie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zur Schaffung einer Web-basierten wissenschaftlichen Datenbank für Arzneipflanzen. Der Zugriff auf die Daten kann auch über QR-Codes erfolgen, die im Botanischen Garten neben den Pflanzen angebracht sind. Das System wird aktuell von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Justus-Liebig-Universität in Gießen eingesetzt. (Projekstatus: abgeschlossen)

Videosammlung imai
Im Rahmen eines Kooperationsvertrages zwischen dem intermedia art institute NRW und dem Institut bild.medien wird ein Archiv- und Katalogsystem für Videokunst unter Verwendung semantischer Verknüpfungen entwickelt.
(Projektstatus: laufend)

Ästhetisches System

Weiterentwicklung des von Prof. Dr. Stefan Asmus geschaffenen semantischen Wissenssystems auf der Basis aktueller Web- und Datenbanktechnologie.
(Projektstatus: laufend)

Betriebliche Gesundheitsförderung

In Zusammenarbeit mit der Krebsgesellschaft NRW entstand ein Datenbank gestütztes System zur Online-Befragung von Teilnehmern an Informationsveranstaltungen zur Krebsvorsorge.
(Projektstatus: laufend)

„Trifft Dich“
„Trifft Dich“ ist ein gemeinnütziges Projekt zur Verbesserung der Kommunikation und gezielten Verbreitung von Informationen im Hinblick auf die Verbesserung der Situation in allgemeinbildenden Schulen und daraus erwachsenden positiven Effekte für Gesellschaft und Wirtschaft. Es basiert auf dem Konzeptpapier „Impulse zurVerbesserung der Gesellschaft“. (Projektstatus: laufend)

Publikationen

„Konzeption und Implementierung eines komplexen Applikations-Servers unterVerwendung von Open-Source-Software“
Diplomarbeit über ein...

„Konzeption und Implementierung eines komplexen Applikations-Servers unterVerwendung von Open-Source-Software“
Diplomarbeit über ein interdisziplinäres Projekt zur Entwicklung einer wissenschaftlichen Datenbank für den Botanischen Garten der Heinrich-Heine-Universität.

Majewski, Kohlhaas, Vomberg „Impulse zur Verbesserung der Gesellschaft unter Einsatz zeitgemäßer Mittel zur Kommunikation und Vernetzung in den Bereichen Bildung, Kultur, Sport und Wirtschaft“
Eine Analyse zum Zustand von Gesellschaft und Bildung sowie ein Thesen-/Konzeptpapier bezüglich der Möglichkeiten zur positiven Veränderung durch Kommunikation mittels sinnvollen Einsatzes digitaler Medien.

Ahlers, Pferdmenges, Lemm, Majewski, Swiatoszczyk, Schrader „Mal’s Dir nicht schön“– Hautkrebsprävention am Arbeitsplatz
Abschlussbericht über die Teilnehmerbefragung von Informationsveranstaltungen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung, veröffentlicht in der Zeitschrift „Prävention und Gesundheitsförderung“ (Ausgabe 2013/4: 221-227).
http://www.springermedizin.de/mals-dir-nicht-schoen--hautkrebspraevention-amarbeitsplatz/4645238.html
In 2015 entstand ein weiterer Bericht mit Analysen und statistischen Auswertungen von Befragungsergebnissen.